Wie war das früher ohne Euro?

Was waren das früher für Zeiten, als es den Euro noch nicht gab? Vor jedem Urlaub musste man sich erst mal Devisen des Landes besorgen. Wer nach Italien reiste, musste Lira umtauschen, in Spanien waren es die Pesetos und in Griechenland die Drache. In Österreich wurde mit dem Schilling bezahlt und in den Niederlanden mit der Krone.

Heutzutage ist das alles einfacher. Aktuelle Devisenkurse sind nur noch notwendig, wenn man ausserhalb der Eurozone in den Urlaub geht. Denn bei den unterschiedlichen Wechselkursen war es gar nicht so einfach den Überblick zu behalten. Oft sah man Touristen, welche mit Umrechnungstabellen oder mit dem Taschenrechner versuchten, die Währungen umzurechnen.

Auch musste man sich früher im Urlaub Gedanken machen, wo man den besseren Tauschkurs bekommt. Sollte man zu Hause auf der Bank das Geld tauschen oder doch dann lieber am Urlaubsort? Und sollte man dann auch in einer Bank tauschen oder doch lieber in einer Wechselstube?

Wer heute nur in der EU unterwegs ist muss sich freilich mit solchen Problmen nicht mehr plagen. Wer aber den Euro Raum verlässt hat natürlich noch die gleichen Probleme. Da merkt man dann wieder wie praktisch der Euro ist!