Innsbruck – Alpenstadt mit Tradition

Die Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Tirol liegt in Inntal, eingebettet in ein imposantes Alpenpanorama. Das Karwendelgebirge im Norden und die Stubaier Alpen sowie die Tuxer Voralpen im Süden bilden den Rahmen für die traditionsreiche Stadt. Der Name geht noch auf die Zeit zurück, als die Römer den Alpenraum besiedelten und bedeutet Brücke über den Inn. Hier verbinden sich historisch gewachsene Strukturen auf einzigartige Weise mit Elementen der Moderne.

Insbesondere die Regenten der k.u.k. Monarchie prägten seit Beginn der Neuzeit um 1500 die Architektur in Innsbruck. Der historisch interessierte Besucher findet hier gotische und barocke Bauwerke neben Gebäuden aus der Renaissance und dem Klassizismus. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Goldene Dachl, ein Erker, der mit über 2600 feuervergoldeten Kupferschindeln gedeckt ist. Kaiser Maximilian ließ ihn im 15. Jahrhundert errichten. Unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch der Kaiserlichen Hofburg. Sie zählt zu den traditionsreichsten Bauwerken Österreichs und bietet einen unvergleichlichen Einblick in den luxuriösen Lebensstil der Habsburger Monarchen. Ein barockes Kleinod ist der Dom zu St. Jakob im Nordwesten der Innsbrucker Hofburg. Er wurde von 1717 bis 1724 auf den Grundmauern einer gotischen Kapelle erbaut und beherbergt das bekannte Mariahilfbild von Lukas Cranach d.Ä. Weithin sichtbar thront über der Stadt Schloss Ambras. Erbaut unter Erzherzog Ferdinand II von Tirol befinden sich heute unter anderem die Habsburger Porträtgalerie und verschiedene Rüstkammern im Gebäude. Im spanischen Saal werden im Sommer Schlosskonzerte veranstaltet. Ein Beispiel für gelungene zeitgenössische Architektur findet der Besucher im Süden der Stadt am Bergisel. 2001 wurde die dortige Olympia Sprungschanze umgebaut und hat sich seitdem zu einem touristischen Anziehungspunkt entwickelt.

Erster Anlaufpunkt für entspanntes Shoppen und Flanieren ist die Maria-Theresien-Straße. Unzählige Straßencafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Alte barocke Häuser, in deren Erdgeschossen sich zahlreiche Geschäfte befinden, sorgen in diesem Ambiente für ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis.

Die Umgebung Innsbrucks ist geprägt durch die alpine Bergwelt. Im Sommer ist eine Wanderung zu einer der vielen Almen ein unvergessliches Erlebnis. Mit etwas Glück kann man auf dem Weg dorthin Murmeltiere, Steinböcke oder den seltenen Steinadler beobachten. Auf der Alm angekommen, kann man sich mit einer der vielen regionalen Spezialitäten wie Kaspressknödel oder dem Tiroler Gröstl stärken. Der Winter steht ganz im Zeichen des Skisports. Ausgezeichnete Skigebiete sind das Axamer Lizum oder das Skigebiet Igls am Innsbrucker Hausberg Patscherkofel. Laien können Schifahren lernen in Seefeld, einem Skiort im Innsbrucker Umland.