2

Fuerteventura Oktober 2012

Es war wieder soweit, unser Sommerurlaub kann beginnen. Diesmal haben wir schon rechtzeitig im Winter gebucht. Unser Reiseziel war diesmal die kanarische Insel Fuerteventura. Wir haben uns für das Hotel H10 Tindaya in Costa Calma entschieden.

Anreise:

Der Tag begann zu einer recht angenehmen Zeit, 7 Uhr klingelte der Wecker. Nach einem gemütlichen Frühstück und einer Dusche fuhren wir um 9.15 Uhr in Richtung Stuttgart los. Wir waren dann kurz vor 11 Uhr am Parkhaus. Ein Shuttle brachte uns dann zum Außenparkplatz und dann zum Flughafen. Nach dem Einchecken stärkten wir uns erst mal mit einem Burger und Pommes. Um 13.45 startete dann der Flieger. Geplante Flugzeit waren 4,5 Stunden, aber wir waren schon nach 4 Stunden am Ziel am Flughafen Fuerteventura. Erstmal haben wir die Uhr von 17.45 Uhr auf 16.45 gestellt. Dann hatten wir noch eine Transferzeit von 1,5 Stunden. Nach dem Einchecken und Koffer auspacken sind wir zum Essen und haben dann noch etwas das Hotel erkundet. Um 22.30 Uhr war der erste Tag vorbei.

Das Hotel:

Unser Hotel war das H10 Tindaya, ein 4 Sterne Hotel in Costa Calma, direkt am Strand. Das Zimmer war geräumig und die Hotelanlage gepflegt. Das Essen immer gut und abwechslungsreich. Es gab zwei Restaurants in denen man sein Essen einnehmen konnte. Außerdem bot das Hotel ein Fitnessraum, Wellness und einen indoor-Pool. An der Rezeption gab es kostenfreies WLAN. Abends waren immer verschiedenen Animationsshows geboten. Diese haben wir aber nie angeschaut. Der Strand war wirklich richtig gut. Heller Sand und angenehm temperiertes Wasser.

Die ersten 5 Tage:

An den ersten 5 Tagen haben wir nur relaxt und am Strand gelegen. Wir sind immer recht früh aufgestanden damit wir auch gleich früh an den Strand gehen konnten. Das Wetter war immer super. Die Temperaturen lagen immer bei knapp 30 Grad. Am Nachmittag war es an den ersten 2 Tagen immer bewölkt, aber das tat eigentlich gut. Als Lektüre hatte ich die aktuelle Websiteboosting und die Runners dabei. Danach hab ich von Henning Mankel „Der Feind im Schatten gelesen“. Einmal waren wir auch in einem kleinen Einkaufszentrum in der Nähe. Ein ausgiebiger Strandspaziergang stand auch mal auf dem Plan. Am Morgen sind wir auch mal zum Laufen gegangen.

Ausflüge am 6. und 7. Tag

In der Mitte des Urlaubes auf Fuerteventura haben wir uns einen Mitwagen genommen. Wir hatten einen Renault Clio. Am ersten Tag haben wir den Süden erkundet. Wir sind zu den Leuchtturm nach Moro Jable gefahren und dann weiter nach Playa de Barac. Dann ging es weiter nach La Pared, wo wir eine leckere Paella hatten. Gestärkt ging es dann nach La Tablada, Pajara und Betrancuria.

Am zweiten Ausflugstag ging es dann in den Norden. Wir sind nach Antigua gefahren und dann weiter zu einem alten Hirtendorf nach Antalayita, dann zu den Salinen und nach Puerto de Rosia, der Inselhauptstadt. In Carralejo sind wir dann zum Hafen und haben leckere Tapas gegessen. Dann sind wir in Carralejo zu den Dünen gefahren. War wirklich beeindruckend, wie in der Wüste. Der Strand dort war richtig toll. Weißer Strand, klares, warmes Wasser. Da mussten wir natürlich auch zum Baden gehen.

An diesen 2 Tagen sind wir insgesamt über 430 Kilometer gefahren.

Die letzten 2 Tage

Die letzten 2 Tage waren wieder nur zum Relaxen und zum Baden da. Ich hab noch ein neues Buch angefangen. Von John Grisham, die Firma. Abends sind wir immer noch an die Bar und immer so gegen 23 Uhr ins Bett. Dann war der Urlaub auch schon wieder vorbei.

Die Abreise:

Den Vormittag konnten wir noch am Pool verbringen. Um 12 Uhr haben wir dann das Zimmer geräumt und sind noch zum Mittagessen. Gegen 14.40 Uhr hat uns dann der Bus abgeholt. Am Flughafen sind wir noch ein bisschen durch die Läden gebummelt. Der Rückflug war angenehm. Am Flughafen in Stuttgart hat uns dann wieder das Shuttle abgeholt und zum Parkplatz gebracht. Dann ging es auch schon wieder nach Hause. Und der Urlaub war vorbei.